digplanet beta 1: Athena
Share digplanet:

Agriculture

Applied sciences

Arts

Belief

Business

Chronology

Culture

Education

Environment

Geography

Health

History

Humanities

Language

Law

Life

Mathematics

Nature

People

Politics

Science

Society

Technology

Am Sklavenmarkt
Johann Schwarzer movies about 1906.jpg
Schwarzer films 1906-1911 - First image:Am Sklavenmarkt
Directed by Johann Schwarzer
Produced by Saturn-Film
Release dates
1906/1907
Country Austria
Language Silent

Am Sklavenmarkt (German: "at the slave market") is a short 1907 Austrian pornographic film directed by Johann Schwarzer (1880-1914) at his studio Saturn-Film company. The film is 50 metres long. It is possibly the first Austrian film ever made and one of the earliest films to use erotic elements in Austrian films.[citation needed]

The first image is taken from Am Sklavenmarkt.[1]

Story[edit]

A pasha sits on a mat on the grass in front of a round tent, smoking from his water-pipe, ready to buy some new slave girls. His servant calls the seller and his two henchmen, who bring forth four girls in patterned burnooses. The first is totally undressed, and sent into the tent; the next girl gets topless, and also sent into the tent; the third is forced to undress by the henchmen, and also sent inside. The fourth, apparently a younger girl, is dismissed by the Arab after showing her small, firm breasts, and she goes back with the henchmen. After a customary argument over the price, the slave master goes away happy.

References[edit]

  1. ^ Im Kino erlebe ich die Welt - 100 Jahre Kino und Film in Österreich (1996) by Walter Fritz Vienna, p.146, ISBN 978-3-85447-661-0.

External links[edit]


Original courtesy of Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Am_Sklavenmarkt — Please support Wikipedia.
This page uses Creative Commons Licensed content from Wikipedia. A portion of the proceeds from advertising on Digplanet goes to supporting Wikipedia.

15 news items

 
derStandard.at
Thu, 19 Feb 2015 01:27:52 -0800

Athen - Die neue griechische Regierung will mittellosen Privatleuten und Firmen einen Großteil der Schulden erlassen und provoziert damit die eigenen Gläubiger. Wer 200 Euro seiner Ausstände beim Staat bezahle, dem könne die Hälfte der übrigen Schuld ...
 
derStandard.at
Wed, 03 Dec 2014 02:53:27 -0800

Wien - Der 3. Dezember gibt jährlich Anlass für mahnende Worte. Es handelt sich um den von der Uno ausgerufenen Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung. Österreich hat die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ...
 
derStandard.at
Fri, 10 Oct 2014 08:57:58 -0700

In Wien haben sich am Abend Demonstranten, darunter viele Kurden und PKK-Anhänger, für eine Solidaritätskundgebung vor dem Museumsquartier versammelt. Die Veranstalter sprechen von rund 7000 Teilnehmern, die Polizei von 2000. Über 30 Vereine ...
 
oe24.at
Wed, 05 Nov 2014 14:35:34 -0800

Diese Fotos sprechen Bände: Mohamed Mahmoud posiert in einem Video der ISIS-Terroristen lächelnd vor enthaupteten Leichen. Mohamed M. ist ein österreichischer Hassprediger (ÖSTERREICH berichtete), der erst vor Kurzem aus einem Gefängnis in der ...

Kinofilme.com

Kinofilme.com
Sat, 30 May 2015 08:00:00 -0700

Jorah (Iain Glen) und Tyrion (Peter Dinklage) sind mittlerweile in Essos angekommen und am Sklavenmarkt verkauft worden. Sie sollen in einer kleinen Arena kämpfen. Zur Überraschung aller und motiviert durch Daario (Michiel Huisman) wohnt Königin ...
 
derStandard.at
Tue, 21 Jan 2014 03:03:41 -0800

Englische Archäologen haben in London seltene Belege für rituelle Enthauptungen während der römischen Besatzungszeit entdeckt. Die Forscher legten in der Nähe des heute unterirdisch verlaufenden Flusses Walbrook in mehreren Gruben insgesamt 39 ...
 
nachrichten.at
Wed, 15 Jan 2014 00:40:25 -0800

Steve McQueens Drama "Twelve Years A Slave" erschüttert mit seiner Geschichte und besticht mit seiner Ästhetik. Twelve Years A Slave: Ein packender Film, der schmerzt wie ein Peitschenhieb. Als bester Film mit einem Oscar ausgezeichnet: das ...
 
derStandard.at
Tue, 20 Nov 2012 03:25:21 -0800

Spieler werden am Sklavenmarkt der unterschiedlichen Städte ge- und verkauft, das Team muss untergebracht und Gegner müssen herausgefordert werden. Athleten, die dem maximal 14-köpfigen Kader länger angehören, profitieren vom Erfahrungsgewinn ...
Loading

Oops, we seem to be having trouble contacting Twitter

Support Wikipedia

A portion of the proceeds from advertising on Digplanet goes to supporting Wikipedia. Please add your support for Wikipedia!

Searchlight Group

Digplanet also receives support from Searchlight Group. Visit Searchlight